Wer braucht schon Grundlagenausdauer beim Laufen

Vorlesen mit webReader
Share Button

Wer braucht beim Laufen schon Grundlagenausdauer?
Ich war fälschlicherweise der Auffassung, über genügend Grundlagenausdauer fürs Laufen zu verfügen! Ich habe geglaubt, einen Halbmarathon im Renntempo durchzustehen. Gott sei dank habe ich das nicht ausprobiert und bin nur einen Viertelmarathon gelaufen.

Heuer habe ich mir vor genommen, 5.000 m in ca. 19:00 (Ziel natürlich 18:59) zu laufen. Auf Grund meiner orthopädischen Probleme (Grosszehenarthrose) habe ich im Winter nicht viel, dafür mit der Intervallmethode trainiert. Im Frühjahr habe ich ein ganz gute Zeit zu Ostern 5000 m in ca. 19:30 erreicht. Im April konnte ich leider keine Leistungsverbesserungen mehr erreichen. Am 1.5.2010 wieder um die 19:35 über 5.000 m. Auf Grund einer Verletzung 2009 habe ich im Mai nur alternativ trainiert, was zu einem erneuten Leistungsabfall geführt hat. Im Sommer wieder gut (aber zu wenig) trainiert. Mitte August konnte ich wieder eine 19:35 über 5.000 m erreichen. Zu diesem Zeitpunkt hat mein Gewicht wieder auf an die 80 kg zugenommen.
Das Laufhighlight war „Kärnten läuft“ Ende August 2010. Bei großer Hitze war meine Leistung ansprechend aber nicht überragend. Das war bei diesem Training auch nicht zu erwarten.
Im September wollte ich nochmals durchstarten, aber die Luft war irgendwie draussen. Seit Kärnten läuft habe ich keine schnelle Einheit mehr absolviert.

Meine Laufpause habe ich mit einem Infekt hingekriegt.
Am Sonntag laufe ich den Citylauf in St. Pölten.
Mit 2 sehr langsamen langen Dauerläufen über 14,5 und 17,2 km habe ich das Training für die Laufsaison 2011 gestartet.
Davor habe ich heuer keinen Lauf über mehr als 1 Stunde gemacht.
Jetzt weis ich, was los ist. Keine Grundlage

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.