Tempolaeufe über 3 min im 5 km Wettkampftempo

Vorlesen mit webReader
Share Button

Am heutigen 4. Lauftrainingstag während der Weihnachtsfeiertage habe ich mich gegen Bergintervalle und nochmals für Tempoläufe entschieden. Davon erwarte ich mir mehr wettkampfspezifisches Training für den Silvesterlauf in St. Pölten über 5 k.

Ein Blick auf die Waage lässt mich aufschreien. Wieder 80 kg. Die angestrebten 77,x kg zu Silvester scheinen in weite Ferne gerückt zu sein.
Ich habe einen genialen Gewichts-Laufzeit-Rechner gefunden. Die Gewichtszunahme kostet mir 13 sek. Naja das Trainingsprogramm zu Weihnachten hat sicher auch nicht mehr gebracht.
Vor 10 Jahren brachte ich ein Gewicht von 65 kg auf die Wage und konnte 10 km um die 34 min laufen.
Jetzt habe ich mir mal ausgerechnet was ich mit meiner derzeitigen Form ca. 20:30 auf 5 k mit 80 kg bei 12 kg Fettabnahme laufen könnte: 17:53 sind raus gekommen.

7 x 3 min Intervalle in der Nähe des 5 k Tempos um die 4:10 sollten es schon sein.
Mir war klar, dass ich in diesem Leistungsbereich noch meine Schwächen haben werde. Auf Grund der für mich vielen Laufkilometer (mehr als 30 werden dieses Jahr pro Woche nicht zusammen gekommen sein) fühle ich mich schon etwas müde.

Zusätzlich habe ich heute nach dem Mittagessen ein kleines Motivationsproblem. Ich versuche mich, mit einem Guaranapulver aufzuputchen.
Das 1. der sieben 3-Minuten Tempolaeufe gelingt mir noch recht gut, danach muss ich mich schon sehr anstregen, um ein passables Tempo laufen zu können. Die Beine sind schwer, die Spitzigkeit fehlt, ich fühle mich alt und verbraucht. Das letzte Intervall kürze ich etwas ab.
Das Ergebnis war eher mittelmässig.
Pace für die 3 min Tempolaeufe: 4:00, 4:18, 4:15, 4:07, 4:07, 4:20, 4:16

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.