Günther Weidlinger läuft in London neuen österreichischen Rekord und 5.000 m

Vorlesen mit webReader
Share Button

 

 

Günther Weidlinger läuft in London neuen österreichischen Rekord und 5.000 m

 

 

 

 

Weidlinger verbesserte bei seiner WM-Generalprobe beim Super-Grand- Prix-Meeting in London den österreichischen Uralt-Rekord von Dietmar Millonig über 5.000 Meter auf 13:13,44 Minuten und belegte Rang fünf.

Zuletzt war Weidlinger in St. Denis über 3.000 Meter Hindernis mit persönlicher Saisonbestzeit Vierter geworden. Er hat nun die Qual der Wahl: Über welche Distanz soll er bei der WM in Helsinki antreten?

„Ich habe jetzt auf beiden Strecken eine gute Zeit stehen. Ich glaube, über die 3.000 m Hindernis hätte ich bessere Chancen, aber ich werde alles mit meinem Vater abwägen und dann entscheiden“, sagte Weidlinger, der auch die ÖLV-Rekorde über die Hindernisstrecke (8:10,83 aus dem Jahr 1999) und über 1.500 m (3:34,69 aus dem Jahr 2000) hält.

„Ich bin mit dem Ziel gekommen, persönliche Bestzeit oder wenn möglich Rekord zu laufen, jetzt bin ich voll zufrieden“, freute sich der 27-Jährige. Er hatte sich das Rennen perfekt eingeteilt und war schlussendlich Fünfter geworden. „Die erste Gruppe war mir zu schnell, am Schluss habe ich noch zusetzen können.“ Den Sieg sicherte sich Weltrekordler Kenenisa Bekele (ETH) in 12:55,55 Minuten vor dem starken Australier Craig Mottram.

Share Button