Stretchning vor dem Wettkampf Laufsport?

Vorlesen mit webReader
Share Button

Stretching vor dem Wettkampf?

Welcher Wettkämpfer kennt das Bild nicht:
Bis kurz vor dem Start wird eingelaufen und gedehnt, was das Zeug hält. Dabei geht mancher Aktive aber viel zu weit. Moderates Einlaufen und Aufwärmen ist zwar wichtig, eine Studie belegt aber, dass ein Zuviel an Dehnung vor dem Wettkampf leistungsmindernd wirkt.

Selbst für Sportwissenschaftler war das Ergebnis eines Laufbandtests verblüffend, der unterhalb der anaeroben Schwelle durchgeführt wurde. Das Resultat: Je weniger gedehnt ein Athlet in den Test ging, desto geringer war sein Energieaufwand auf den niedrigen Leistungsstufen. Die Erklärung dafür kann möglicherweise darin liegen, dass durch eine straffere Muskulatur ein größerer Anteil an elastischer Energie während der Verkürzungsphase im Dehnungs-Verkürzungs-Zyklus zurückgegeben wird.

Auch sei es denkbar, dass durch eine größere Stabilität des Beckens weniger zusätzliche Muskeln aktiviert werden müssen. Das heißt aber nicht, dass Stretching im Rahmen eines Beweglichkeitstrainings für Läufer als unnötig oder gar schädlich einzustufen ist. Ganz im Gegenteil! Erst ein Beweglichkeitstraining – regelmäßig durchgeführt – ermöglicht größere Schrittlängen und höhere Laufgeschwindigkeiten.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ein Gedanke zu “Stretchning vor dem Wettkampf Laufsport?”