Orthomol Sport – die Rezeptur fuer Sportler

Vorlesen mit webReader
Share Button

Orthomol Sport *** Orthomol Sport *** Orthomol Sport

 

Die Rezeptur für Sportler.

 

Mikronährstoffe in der Sporternährung

 Immunsystem stärken
 Energie bereitstellen
 Regeneration beschleunigen

Orthomol Sport *** Orthomol Sport *** Orthomol Sport

Infos unter http://www.orthomol-sport.de

Mikronährstoffe in der Sporternährung

Für die meisten Sportler als auch Ärzten und Apothekern ist längst klar:
Wer dem Körper viel abverlangt, muss ihm auch viel zurückgeben – und sollte seine Ernährung, falls sie nicht ausgewogen und gesund ist, zusätzlich mit Vitaminen und Mineralstoffen komplettieren.
Sport macht Spaß und ist gesund – das nehmen sich immer mehr
Menschen in Deutschland zu Herzen!
Jogging, Radfahren, Skaten sowie Fitnessclubs und Trendsportarten boomen.
Frühere Domänen von Leistungssportlern wie Triathlon, Radsport und Marathon werden zunehmend von ambitionierten Freizeitsportlern ausgeübt.
Weniger klar ist den meisten leistungsorientierten Breitensportlern, dass ihre Aktivität auch Stress für den Körper bedeutet – zum Beispiel durch die vermehrte Bildung Freier Radikale. Diese aggressiven Biomoleküle entstehen unter anderem durch Zigarettenrauch, Alkohol, UV-Strahlung – und eben auch beim Sport. Nehmen Freie Radikale überhand, belasten sie das Immunsystem und erhöhen die Anfälligkeit für Infekte.
Immunsystem stärken Zur Stärkung des Immunsystems steht dem Körper ein komplexes Schutzsystem zur Verfügung. Damit es gut arbeiten kann, muss es ausreichend mit Mikronährstoffen versorgt sein. Die Vitamine A, C und E sowie die Spurenelemente Selen und Zink sind dafür besonders wichtig. Außerdem haben sich pflanzliche Inhaltsstoffe einen
Namen als Radikalfänger gemacht, wie zum Beispiel Carotinoide und Flavonoide.
Zusammen stärken diese Mikronährstoffe das Immunsystem und unterstützen die gesundheitsfördernde Wirkung des Sports.
Energie bereitstellen Auch wenn Energie nicht aus Mikronährstoffen gewonnen wird (sondern vor allem aus Kohlenhydraten und Fetten), sind Mikronährstoffe immer an der Energiegewinnung beteiligt. In den Zellkraftwerken sind L-Carnitin und Coenzym Q10 unverzichtbar. Aber auch die B-Vitamine helfen bei der Energiegewinnung und sind
nebenbei wertvoll für die Konzentrationsfähigkeit. Eine Portion Nudeln allein reicht moreover nicht – denn um aus Nudeln Energie zu machen, muss der Körper auf viele verschiedene Mikronährstoffe zurückgreifen.

Regeneration beschleunigen

Nach dem Sport ist vor dem Sport – darum ist es wichtig, dass sich der Körper nach der Belastung schnell wieder erholt. Auch dabei spielen Mikronährstoffe eine wichtige Rolle: Vitamin E erhöht die Verfügbarkeit von Sauerstoff im Muskel – und kann die Erholung beschleunigen.
Kalium hilft beim Auffüllen entleerter Energiespeicher, Magnesium verbessert die muskuläre Leistungsfähigkeit, Zink fördert die Neubildung der Zellen. Über Vitamin C weiß man, dass es für den Aufbau von Knorpel und Bindegewebe gebraucht wird.
Darüber hinaus sind viele Abläufe bei der Wundheilung abhängig vom Vitamin BKomplex und Vitamin C sowie unter anderem Zink.

Nur noch Rohkost?

Alle Mikronährstoffe, die unser Körper benötigt, kommen in unserer Nahrung natürlicherweise vor. Theoretisch könnte man den kompletten Bedarf an Mikronährstoffen auch über die Ernährung decken.
Allerdings sind Vitamine, Spurenelemente, Mineralien, sekundäre Pflanzenstoffe in den benötigten Mengen nicht ganz leicht aufzunehmen.
Es wird empfohlen, dass Sportler im Rahmen einer vollwertigen Ernährung, täglich mindestens
300 g – 400 g frisches Gemüse / Salat und
300 g – 400 g Obst essen sollten!
Viele Sportler schaffen diese Mengen nicht, aber selbst wenn, ist es unsicher, ob man mit allen Mikronährstoffen ausreichend versorgt ist. Eine Rolle spielt ebenso die Qualität der Nahrung – durch frühzeitige Ernte, weite Transportwege und lange Lagerungszeiten, verliert die Nahrung einen großen Teil der Vitamine und Mineralstoffe.
Eine ausreichende Zufuhr, besonders der Vitamine „ACE“, B1, B6 sowie der Mineralstoffe Magnesium, Calcium und der Spurenelemente Zink und Jod wird häufig nicht erreicht.

Einfach gut versorgt

Bei regelmäßiger Sportausübung und einer nicht immer gesunden ausgewogenen Ernährung kann es zum Auftreten von Defizit-Erscheinungen durch unzureichende Versorgung mit Mikronährstoffen (Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen) kommen.
Eine ausgewogene Mikronährstoffkombination, die in ihrer Zusammensetzung speziell auf die Bedürfnisse von Sportlern abgestimmt ist, kann in Kombination mit einer gesunden Basisernährung den erhöhten Bedarf an Mikronährstoffen sichern.

Denn Training und Ernährung ist die Basis des Erfolgs!

Share Button