on 23. September 2016 by laufsport in gesundheit, Comments (0)

Muskuläre Dysbalancen beim Laufen

Vorlesen mit webReader
Share Button

Unter Muskulären Dysbalancen versteht man verstärkte Muskelverkürzungen oder Muskelabschwächungen zwischen Agonist und Antagonist durch einseitige Kraftentwicklung bei gleichzeitiger Vernachlässigung ihrer Dehnungsfähigkeit. Sie werden hervorgerufen durch mangelnde bzw. fehlende körperliche Beanspruchung, einseitige Belastung beim Sport oder im Alltag, ungenügende Regeneration, falsche Bewegungsausführung, aber auch Verletzungen am Bewegungsapparat.

Muskuläre Dysbalancen können Schmerzen in verschiedenen Bereichen auslösen. Die Ursachen sind vielfältig.

Schwacher Rumpf
Der Rumpfbereich gilt als einer der wichtigsten Bereiche der trainiert werden sollte. Er ist verantwortlich für einen gut funktionierenden Bewegungsapparat. Dysbalancen treten vor allem durch stundenlanges Sitzen und Untrainiertheit der Partien auf.

Runder Rücken
Durch stundenlanges Sitzen kann es zu einer Schwächung der Muskulatur kommen. Der Rücken wird immer runder. Es verkürzt sich die Brustmuskulatur und zieht den Oberkörper immer weiter nach vorne.

Hüft-Dysbalance
Die Ursache für diese Dysbalance ist eine Verkürzung des Hüftlendenmuskels. Dies führt zu einer Verkürzung der Schrittlänge und es tritt vermehrt die Bildung eines Hohlkreuzes ein.

Knie-Dysbalance
Langes Sitzen führt zu einer Verkürzung des Kniestreckers. Dies kann zu Knorpelschäden führen.

Waden-Dysbalance
Durch Verkürzung der Wadenmuskulatur und druch Probleme mit der Achillessehne kommt es zu einer Beeinträchtigung der Lauftechnik.

Wie kann man muskuläre Dysbalancen ausgleichen:
Dehnen

Kräftigung der betroffenen Muskulatur

Training mit MFT

Share Button

Keine Kommentare

Leave a comment

XHTML: Allowed tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>